Hochprozentiges: Der Rotweinkuchen

Rotweinkuchen

Rotweinkuchen de luxe: mit Heitlinger Pinot Noir 2009 (der war gerade übrig…)

Den besten Rotweinkuchen im Münchner Westen gibt’s im Ruffini. Das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich gibt es hier auch die beste Erdbeertarte, den besten Apfel-Walnuss-Kuchen und den besten Bienenstich (Wenn es den denn gibt, meist gibts ihn nämlich nicht, vermutlich je nach Konditorenlaune. Aber wenn sie ihn haben, dann ist er der beste der Stadt).

Je dunkler, desto besser

Wenn gerade mal kein Ruffini zur Hand ist, ist das in Sachen Rotweinkuchen auch nicht tragisch. Denn es ist ziemlich leicht, einen recht passablen Kuchen zu backen. Das Geheimnis liegt meiner Meinung nach in den Schokostückchen. Die müssen nämlich aus allerbester, 70-prozentiger Schokolade bestehen. Nicht irgendwelches Wischi-waschi-Schoko-Zeugs mit 25 Prozent Kakao und einem Haufen Magermilchpulver. Nein, es muss richtig dunkelschokoladig mit mächtig viel Kakao sein. Das verleiht dem Rotweinkuchen seinen Charakter. Der Rest ist simples Zusammenrühren. Noch ein bißchen Puderzucker darübergestäubt, fertig.

Advertisements
11 Kommentare
  1. Ohhh, dem Bäcker solltest Du mal mein Rezept zeigen – das sieht schon eher nach Schokolade und Rotwein aus…ist aber mit Markgräfler Wein…
    😉
    LG
    Markgräflerin

    • Der sieht deutlich schokoladiger aus – allerdings ist die gleiche Menge Kakao und Schokolade drin… Im Prinzip d haben wir ein ähnliches Rezept, bei mir sinds zwei Eier weniger, dafür mehr Rotwein…. Komisch. Liegt bestimmt wieder an meinem ollen Ofen… 😉

      • Vielleicht liegt’s auch dran, dass ich die ZB-Schokolade (auch 70% Kakaoanteil) geraspelt habe, dann schmilzt sie wahrscheinlich besser, als wenn man sie in Stückchen hackt?

      • Vermutlich ist es das. Respekt fürs Raspeln, das ist mir immer zu mühsam… Aber immerhin: jetzt ist der Kuchen fast schon aufgefuttert….

  2. Ich sagte:

    Wichtig ist doch wie der Kuchen schmeckt …

  3. Das ist einer von den Kuchen, der immer noch ein bisschen besser wird, wenn man sich ein paar Tage gedulden kann 😉
    dann zieht der Rotwein so richtig durch…

  4. Also mir gefällt dieser hier aber auch optisch gut 😉 Ich werde den definitiv mal ausprobieren !

    • Das freut mich, danke. 🙂 Dann reich ich hier mal das Rezept nach, ist der Klassiker: 200g Zucker, 200 g Butter und 4 Eier schaumig schlagen, 1 EL Zimt, 1 EL Kakao, 1 pck. Vanillezucker rein, 150 g gehackte 70%ige Schokolade, 100g gemahlene Mandeln, 250 g Mehl & Backpulver drunter, 200 ml Rotwein dazu… Fertig.

    • Hast Du’s schon mal mit Glühwein probiert? – schmeckt bestimmt auch Klasse in der Adventszeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: